erik_plastikant.jpg

Erik aus der Morningshow ist diese Woche unser „89.0 RTL Plastikant“. Er ist im RTL-Sektor unterwegs, um nachhaltige plastikfreie Produkte zu testen.

Influencerin Louisa Dellert aus Braunschweig hilft ihm dabei. Sie hat einen Shop in Braunschweig und bietet jede Menge dieser Produkte nicht nur aus dem Bereich Food, sondern auch z.B. im Bereich Hygiene an. Vom plastikfreien festen Haarshampoo bis Zahnpasta Tabs. Jeden Morgen in der 89.0 RTL Morningshow stellen wir ein neues interessantes Produkt vor, mit Tipps und Ideen für den Alltag, die jeder einfach umsetzen kann, um Plastik in Zukunft zu vermeiden. Check auch die 89.0 RTL Insta-Story!

Foto 06.09.19, 10 27 42.jpg
Erik zu Gast bei Louisa Dellert und ihren Mitstreiterinnen

>> 89.0 RTL bei Instagram

Louisa Dellert

Seit Anfang 2019 ist Louisa nicht mehr allein auf nachhaltiger Mission unterwegs. Gemeinsam mit ihren beiden Partnerinnen Katharina und Vanessa, werden stets nachhaltige und sozialverträgliche Produktalternativen recherchiert, die den Menschen dabei helfen, die großen Mengen Plastik in unserem Alltagsleben zu reduzieren. Darüber hinaus wollen sie Menschen, die an dem Thema Nachhaltigkeit interessiert sind, mit ihrer Arbeit eine Plattform bieten um sich zu informieren, auszutauschen und voneinander zu lernen.

www.naturalou.de


89 alltägliche Dinge, in denen Plastik versteckt ist

Das hättest Du nicht gedacht: Putzmittel, Klopapier, Bleistifte, Kaugummis… auch in gewöhnlichen Sachen des Haushalts und Alltags steckt Plastik drin!

  • Kaugummi
  • Fleece-Kleidung
  • Socken
    meisten Baumwollsocken aus Polyamid (elastische Kunststofffaser) und Elasthan
    für Stabilität und Dehnbarkeit
  • Strumpfhosen
  • Putzlappen
  • Putzschwamm
  • Teflon-Pfannen
    Teflon = Kunststoff
  • Zahnpasta
  • Duschgel
  • Körperpeeling
  • Wimperntusche
    Polyethylen und Nylon (Mikroplastik) enthalten
  • Rouge
  • Nagellack
  • Gesichtspeeling
  • Shampoo
  • Sonnencreme
    Plastikteilchen legen sich wie „Sonnenschirm“ auf Haut
    Partikel ergeben die weiße Farbe und verhindern Verstreichbarkeit
  • Waschmittel
  • Weichspüler
  • Backpapier
    antihaftbeschichtet mit Kunststoff (Silikon)
  • Buntstifte
    lackierte Buntstifte enthalten Weichmacher und polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe
  • Bleistifte
  • Spülmittel
  • Scheuermilch
  • Geschirrspülsalz
  • Glasreiniger
  • Zigarettenfilter
    bestehen aus Kunststoff Celluloseacetat
  • Kissen
    in Kissenfüllungen kann Polyester (Kunststoff) enthalten sein
  • Tampons
    aus Zellwolle bzw. Viskose, also Kunstfasern, außerdem sind sie meist mit synthetischer Schicht überzogen
  • Toilettenpapier
  • Kaffeefilter
  • Konservendosen
  • Bier
    Kunststoffgranulat Polyvinylpolypyrrolidon enthalten, soll Bier länger klar machen
    zwar wird der Stoff wieder entfernt, Rückstände bleiben aber trotzdem enthalten
  • Wurst
  • Käse
    Plastik aus Verpackungen kann sich auf Käse übertragen
  • Schokolade
  • TetraPak
    Aus Aluminium und dünnen Kunststoffbeschichtungen
  • Deckel von Glasflaschen
  • Mineralwasser
    Plastik aus Plastikflaschen überträgt sich auf Wasser
  • Verpackungen von Tiefkühlware
  • Tafelsalz
  • Lippenstift
  • Feuchttücher
    Bestehen aus Kunststofffasern, die thermisch verfestigt sind
  • Klebstoff
  • Etiketten
  • Kassenzettel
  • Pappkartons
  • Kaffee
    Je mehr Plastik bei Zubereitung verwendet wird, desto mehr Kunststofffasern sind später im Kaffee enthalten
  • Fisch
  • Autoreifen
  • Coffe-To-Go-Becher
  • Puder
  • Conditioner
  • Baby-Waschlotion
  • Lipgloss
  • Flüssigseife
  • Bodylotion
  • Deodorants
  • Wasserkocher aus Plastik
  • Frischhaltefolie
  • Beschichtetes Butterbrotpapier
  • Fertigmenüs
    Beim Erhitzen eines Fertiggerichts erhöht man die Wahrscheinlichkeit, dass Stoffe aus Verpackungen in Essen übergehen
    Polyester in Plastikverpackungen
  • Styropor
  • Zahnfüllungen
    Kunststoff als Alternative zu Amalgam, stetiger Kontakt mit Plastik im Mund
  • Kinderspielzeug
  • Babyflaschen
  • Wasserspender (z. Bsp. im Büro)
  • Haftcreme
  • Reinigungsmilch
  • Waschcreme
  • Gesichtscreme mit Hyaluron
  • Tuchmasken
    PEG (Polyethylenglycol) enthalten, an sich ist PEG selbst nicht gefährlich, jedoch erhöht es die Durchlässigkeit der Haut für andere Stoffe, schädliche Inhaltsstoffe in Tuchmasken gelangen so einfach in die Haut und können dort wirken
  • Gesichtswasser
  • Körperbutter
  • Peel-Off-Masken
  • Lippenbalsam
  • Augencreme
  • Nachtcreme
  • Anti-Falten-Creme
  • BB-Cream (getönte Tagescreme)
  • Gesichtsreinigungschaum
  • Schaumbad
  • Duschöl
  • Gesichtsöl
  • Haaröl
  • Concealer
    Microplastik… Mikroplastik-Anteil in Augenkosmetik (8%) und Make-up (11%)
  • Augenbrauenstift
  • Bronzer
  • Haarspray
    Polymere bzw. Plastomere (Kunststoffe) enthalten
  • Styling Gel

Apps, Websiten und Insta-Accounts für mehr Nachhaltigkeit

Suchmaschine Eucasia

https://www.ecosia.org/?c=de

Diese Suchmaschine spendet für jede Suchanfrage Geld, um Bäume zu pflanzen. So tust sogar noch etwas Gutes, wenn du im Netz nach Infos zum neuen Schwarm suchst…

Insta-Account „Sag nein zu Plastik“

https://www.instagram.com/sagneinzuplastik/

Mit diesem Account bleibst du in Sachen Plastik und Nachhaltigkeit auf dem Laufenden, bekommst Infos zu aktuellen Entwicklungen und Entscheidungen aus der Politik und erfährst, wie du selbst im Alltag auf weniger Plastik setzt und Müll vermeidest.

App/Website “To Good To Go”

https://toogoodtogo.de/de

Über ein Drittel aller Lebensmittel wird verschwendet und weggeschmissen. Mit „To Good To Go“ findest du Läden und Restaurants in deiner Nähe, die Verschwendung vermeiden wollen und überschüssiges Essen zu sehr günstigen Preisen anbieten, damit es nicht einfach weggeschmissen wird.

App/Website Codecheck

https://www.codecheck.info/

Diese App gehört ab sofort zu jedem Einkauf dazu! Hier checkst du nicht nur die Nachhaltigkeit von Lebensmitteln, sondern auch die Unbedenklichkeit von Kosmetik. Auf der Website bekommst du außerdem wertvolle Tipps, wie du im Alltag nachhaltiger leben kannst und deinen Plastikmüll reduzierst.

App ToxFox

Leidest du an Überempfindlichkeiten und Allergien, ist die App „ToxFox“ besonders interessant für dich. Die App prüft, ob in Kosmetika hormonell wirksame Stoffe enthalten sind und welche du besser nicht benutzen solltest.


Quelle: https://www.smarticular.net/nachhaltige-apps-fuer-dein-smartphone/
Copyright © smarticular.net


Gibt es etwas was Du schon getan hast? Hast Du noch Tipps für ein nachhaltigeres Leben? Teil Dich uns mit!

Was machst Du für die Zukunft?

Datenschutz*