Corona

„Winter-Knigge“: Das planen Merkel und die Länder

Ab 14 Uhr tagen heute Bundeskanzlerin Merkel und die Ministerpräsidenten der Länder. Mit Lockerungen der Corona-Maßnahmen ist nicht zu rechnen. Vielmehr könnten Maßnahmen verschärft werden.

Foto: Michael Kappeler/dpa
Foto: Michael Kappeler/dpa, Foto: Michael Kappeler/dpa

Maßnahmenpaket soll Infektionszahlen bis Weihnachten senken

Halbzeit beim Corona-Lockdown light. Seit zwei Wochen gelten die neuen Einschränkungen im öffentlichen Leben, die bis mindestens Ende November gelten sollen. Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten der Länder ziehen heute eine erste Zwischenbilanz. Erste Lockerungen sind derzeit nicht in Sicht, im Gegenteil – nach Medienberichten planen das Kanzleramt und die Länderchefs mehrere Verschärfungen. Dieser sogenannte „Winter-Knigge“ soll dafür sorgen, dass die Infektionszahlen für Weihnachten wieder sinken und so Weihnachtsfeste zumindest mit einem Teil der Familie möglich werden.

Die geplanten Maßnahmen im Überblick:

Kontaktbeschränkungen


Quarantäne bei Erkältung


Schulen


Günstige Masken für Risikogruppen

Impfzentren

Am Abend wird Ministerpräsident Haseloff das Verhandlungsergebnis bekannt geben. Die Landesregierung eigene Maßnahmen im Anschluss im Kabinett beraten und wahrscheinlich bereits am Dienstag verkünden.

Konkrete Beschlüsse werden allerdings erst bei einer weiteren Gesprächsrunde am 23. November erwartet.

undefined
89.0 RTL ·
Audiothek