Einschränkungen für Huawei-Nutzer

Nachdem die US-Regierung den chinesischen Handyhersteller Huawei zum nationalen Sicherheitsrisiko erklärt hat, haben verschiedene amerikanische Firmen die Zusammenarbeit mit Huawei aufgekündigt. Der wichtigste Konzern: Google (Hintergründe dazu hier). Dies hat extreme Folgen für Millionen Huawei-Kunden weltweit, die nun ihre Huawei- und Honor-Smartphones umtauschen wollen. Wir beantworten die drei wichtigsten Fragen, die sich die Huawei-Nutzer stellen:

Kann ich mein Huawei-/Honor-Smartphone zurückgeben?

Wenn Du Dein Smartphone online gekauft wurde, dann kannst Du es ohne Angabe von Gründen innerhalb von 14 Tagen zurückgeben. Dazu sind die Händler gesetzlich verpflichtet. Bei Amazon gekaufte Smartphones können sogar innerhalb von 30 Tagen zurückgegeben werden.

Hast Du das Handy im Einzelhandel erworben, dann liegt es in der Kulanz des Händlers, ob er das Gerät zurücknimmt. Einzelhändler sind nicht dazu verpflichtet. Aber Fragen kostet ja nichts.

Und wenn ich mein Handy schon länger habe?

Don't Panic! Gekaufte Handys haben erst mal weiter Zugriff auf Google-Services und funktionieren weiter. Damit ändert sich zunächst nichts. Weiterhin wird Huawei auch Sicherheitsupdates für die Smartphones ausliefern.

Was kann ich sonst tun?

Erst mal Ruhe bewahren. Die US-Regierung hat für 90 Tage die Sanktionen gegen Huawei gelockert. Damit bekommt Huawei erst mal weiter alle Android-Updates. Sollte bis dahin der Handelsstreit zwischen den USA und China nicht beigelegt sein, dann würden Huawei-Handys kein Update auf Android 10 bekommen. Wenn Dir das zu unsicher ist, der kannst Du Dein Smartphone auch verkaufen.