wikipediaday.jpg

Am Montag, 15. Januar feiert sich Wikipedia selbst!

Ob Du willst oder nicht, an Wikipedia kommst Du im Netz nicht vorbei! Mal eben das Geburtsdatum von Justin Bieber checken oder sich auf die nächste Klausur vorbereiten – Wikipedia ist oft die erste Anlaufstelle im Netz!

Die Wissens-Datenbank ist riesig - auf jeden Europäer kommen über 1.500 Wikipedia Artikel. Unter diesen Artikeln findest Du die verrücktesten Dinge...

Hier gibt's unsere Top 5


  • Platz 5: Das Nasobēm
    Ein Nasobēm ist, wie der Name schon sagt, natürlich ein Tier, das auf seinen Nasen (von denen es mehrere besitzt) läuft!

    Klingt strange, gibt es auch gar nicht in Wirklichkeit! Das Tier ist eine Erfindung von Dichter Christian Morgenstern.
  • Platz 4: Der Coolidge Effekt
    Der Coolidge Effekt ist ein in der Psychologie bekannter Effekt, der die Frustration beschreibt, die eintritt, wenn ein Mensch ohne Abwechslung immer wieder mit dem gleichen Partner schläft.

    Zurückzuführen ist der Begriff übrigens auf US-Präsident Calvin Coolidge, der bei einer Besichtigung auf einem Hühnerhof erfuhr, dass ein Hahn jeden Tag verschiedene Hennen begattet! Daraufhin soll er gesagt haben: „Sagen Sie das meiner Frau.“
  • Platz 3: Nipplegate
    Wie der Name schon verrät, geht es hier tatsächlich um Nippel, genau gesagt um einen unbeabsichtigt hervorblitzenden Nippel einer Frau. Entstanden ist der Begriff erst nach einem US-Skandal um Sängerin Janet Jackson, der dieses Missgeschick in der Halbzeitpause des Superbowls 2004 passiert ist, als Superstar Justin Timberlake ihr zu nahe kam…
  • Platz 2: Die Tanganjika-Lachepidemie
    Man mag es kaum glauben, aber die Tanganjika Lachepidemie ist genau das, was der Name verheißt. Eine Epidemie von Lachanfällen in Afrika. Angefangen hat das Ganze mit einigen Kindern in einer Mädchenschule, deren Lachanfälle so stark waren, dass nach wenigen Tagen die gesamte Schule geschlossen werden musste. Wie das bei einer Epidemie so ist, steckten die Mädchen in kurzer Zeit viele weitere Menschen an. In einem Zeitraum von zwei Jahren waren knapp 1000 Personen von heftigsten Lachanfällen betroffen. Verletzt wurde dabei niemand. Im Gegenteil, Lachen ist ja bekanntlich gesund.
  • Platz 1: Schlangenschnaps
    Das Dschungelcamp lässt grüßen! Bei Schlangenschnaps handelt es sich um ein Mischgetränk aus Reiswein und Schlangenblut oder anderen Körpersekreten der Schlange (gerne auch Gallenblasen Flüssigkeit). Der Schnaps ist als Potenz- und Stärkungsmittel bekannt und wird aus kleinen Tassen getrunken. Das dürfte die Frage beantworten, warum man(n) so etwas freiwillig konsumiert.

Kann ich einen Wikipedia-Eintrag über mich selbst verfassen?

Kannst Du – wenn Du nachweisen kannst, dass Du für Inhalt sorgst, der für Wikipedia relevant ist und über Dich in den Medien schon einmal berichtet wurde.