bahn_uhr.png

Bis Donnerstagabend 23 Uhr (deutscher Zeit) können die Bürger der EU an einer Umfrage zur Abschaffung der Zeitumstellung teilnehmen.

Seit 1980 gibt es in Deutschland die Sommerzeit, 1996 zogen die anderen EU-Länder nach. Anfang Juli startete die Online-Umfrage der EU. Unter anderem können Teilnehmer angeben, ob sie künftig gerne ohne die Zeitumstellung leben würden.

Große Interesse an der Online-Umfrage zur Zeitumstellung

Das Interesse an der Umfrage zur Abschaffung der Zeitumstellung war riesig. Mehr als eine halbe Million Menschen stimmten allein in den ersten drei Tagen ab. Zwischenzeitlich waren sogar die Server lahm gelegt.

Umfrage ist keine bindende Entscheidung

Die Online-Umfrage entscheidet nicht darüber, ob die Zeitumstellung tatsächlich abgeschafft wird. Vielmehr holt man sich somit Meinungen zur Bewertung der Sachlage ein. Kommt man bei der Bewertung zum Entschluss, dass die Zeitumstellung abgeschafft werden könnte, kommt der normale EU Gesetzgebungsprozess in Gang.

Voraussetzung für die Abschaffung der Zeitumstellung wäre dann die Zustimmung des Europaparlaments und der EU-Staaten zum Vorschlag der EU-Kommission. Am schnellsten ginge es, wenn beide Institutionen ohne Änderungswünsche zustimmen würden. Im Parlament bräuchte es dazu eine einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen, die EU-Staaten müssten voraussichtlich mit qualifizierter Mehrheit zustimmen - das heißt: es müssen mindestens 16 Länder, die mindestens 65 Prozent der EU-Bevölkerung repräsentieren, sein.

Hier geht es zur EU-Umfrage