heizen heizkosten heizung - © maho.jpg
 (Foto: maho - stock.adobe.com)

Check' hier, ob Deine Nebenkostenabrechnung korrekt ist.

Dir kommt die Abrechnung viel zu hoch vor? Prüfe hier, ob Dein Vermieter zu viel berechnet hat.

  1. Kam die Nebenkostenabrechnung pünktlich?
    Ob der Du als Mieter die Nebenkostenabrechnung überhaupt beachten musst, hängt davon ab, an welchem Tag sie im Briefkasten lag. Denn spätestens zwölf Monate nach Ende des Abrechnungszeitraumes solltest Du sie erhalten haben (§ 556, Abs. 3 BGB).
  2. Ist der Abrechnungszeitraum korrekt?
    In der Regel muss die Abrechnung zwölf Monate umfassen, um gültig zu sein (§ 556, Abs. 3 BGB).
  3. Welche Nebenkosten wurden abgerechnet?
    Nur Nebenkosten, die vereinbart wurden, musst Du bezahlen. Werden im Mietvertrag nur einzelne Kosten aufgezählt, zum Beispiel Beleuchtungskosten, Müllabfuhr und Gebäudereinigung, dann musst Du auch nur eben diese zahlen.
  4. Erhält die Abrechnung Fehler?
    Bei jeder Kostenposition muss die Höhe der Gesamtkosten, die Umlagen, der Anteil und Vorauszahlungen ersichtlich sein. Jede unverständliche Kostenposition ist in der Regel ungültig.
  5. Wurden die Kosten für die Heizung richtig verteilt?
    In der Regel müssen mindestens 50, höchstens 70 Prozent der Heizkosten nach Verbrauch abgerechnet werden. Der übrige Anteil der Heizkosten wird nach Wohnfläche verteilt (§ 7 HeizkostenV).
  6. Sind die vom Vermieter eingekauften Leistungen (Nebenkosten) überteuert?
    Grundsätzlich gilt: Du musst in der Regel auch hohe Nachforderungen zahlen (BGH VIII ZR 195/03). Aber: Du als Mieter kannst prüfen, ob die einzelnen Kosten der Nebenkostenabrechnung unverhältnismäßig hoch sind.
  7. Belegeinsicht fordern!
    Wenn Du vermutest, dass einzelne Nebenkosten zu hoch angegeben wurden, kannst Du das überprüfen. Denn Du hast ein Anrecht auf Belegeinsicht und darsft die Originalbelege der Nebenkostenabrechnung beim Vermieter einsehen.

Mehr Infos findest Du hier!