wahlswiper.jpg

Die Europawahl steht an: vom 23. bis zum 26. Mai wählen die EU-Bürger das Europäische Parlament.

Das Verwaltungsgericht Köln verbietet den Wahl-O-Mat zur Europawahl in seiner jetzigen Form. Der Wahl-O-Mat für die Europawahl benachteiligt kleine Parteien, so das Urteil. Er darf in der jetzigen Form nicht angeboten werden.

Mit dem Wahl-O-Mat können Bürger vor einer Wahl testen, welche Partei ihren politischen Ansichten am ehesten entspricht. So auch vor der Europawahl am kommenden Sonntag. Doch der Wahl-O-Mat der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) darf vorerst nicht weiter benutzt werden.

Infos dazu findest Du hier:
Bundeszentrale für politische Bildung (bpb)

DIESE Alternativen gibt es zum Wahl-O-Mat!

Als umfassendere Alternative zum Wahl-O-Maten bietet sich Finde dein Match an. Ähnlich wie bei ersterem Tool beziehen die Nutzer hier Stellung zu Themen, die für die Europawahl relevant sind. Doch „Finde dein Match“ geht weiter und erlaubt den Vergleich mit zur Wahl stehenden Parteien und Politikern aller EU-Mitgliedsländer.

Eine weitere Alternative ist der WahlSwiper", der ab dem 27. April genutzt werden kann. Auch bei diesem Tool stehen Meinungsbildung und Entscheidungshilfe im Vordergrund. Allerdings kann auf die Fragen nur mit Ja oder Nein geantwortet werden. Der WahlSwiper lässt sich auch als App in Google Play beziehungsweise unter dem Namen VoteSwiper im App Store herunterladen.