medaille.jpg
 (Foto: Oleksandr Moroz - Fotolia)

Ein Sieg bei Olympia ist für einen Sportler das Größte. Für manche Athleten lohnt sich das auch finanziell. Reich wird man allerdings nicht.

Wenn Manuel Neuer & Co. im Sommer den WM-Titel verteidigen, gibt es für jeden Spieler satte 350.000 Euro Prämie. Ganz so üppig fallen die Prämien bei Olympia in Pyeongchang nicht aus.

Was bekommt ein Olympiasieger?

Eine Million pro Monat, ein Leben lang – das bekommt ein Olympiasieger aus Südkorea. Ein Luxusleben bedeutet das trotzdem nicht – eine Million Won sind umgerechnet 747 Euro.

Insgesamt variieren die Prämien je nach Land sehr stark. Ein Italiener bekommt beispielsweise 150.000 Euro bei einem Olympiasieg. Zusätzlich gibt es vier Jahre lang 30.000 Euro jährlich. Auch Lettland ist mit 140.000 Euro bei Gold recht großzügig. Bei den Bulgaren gibt es immerhin noch 127.00 Euro.

Die Polen hingegen erhalten nur 50.000 Euro für einen Sieg. Zusätzlich gibt es aber ab dem 40. Lebensjahr eine Rente von umgerechnet 620 Euro.

Das bekommt ein Deutscher Olympiasieger

Deutsche Sportler werden bei einer Goldmedaille mit 20.000 Euro belohnt. Für den zweiten Platz gibt es 15.000 Euro und für Bronze immerhin noch 10.000 Euro. In der Diskussion ist allerdings, diese Regelung abzuschaffen und durch eine Rente zu ersetzen.

Die niedrigste Prämie gibt es übrigens bei den Schweden: Ruhm und Ehre gibt es neben Edelmetall.