Earth Day

89 simple Lifehacks für mehr Nachhaltigkeit

89.0 RTL goes green! Zum Earth Day sammeln wir mit Euch 89 simple Lifehacks für mehr Nachhaltigkeit.

Wenn jeder ein bisschen was tut, wird unsere Welt besser. Hier ein paar kleine Tipps, wie Du im Alltag ganz einfach dazu beitragen kannst.

  1. Vegane Kondome: Sie schützen genauso und sind gut für die Umwelt.
  2. Leitungswasser trinken: Ist 100 Mal preiswerter als Mineralwasser aus Flaschen und wird direkt frei Haus geliefert (die Klimabelastung durch Mineralwasser ist in Deutschland ca. 600 Mal höher als bei Leitungswasser).
  3. Plogging: Joggen und Müll sammeln gleichzeitig ist die neue Trendsportart.
  4. Im Sommer Getränke in einem Eimer mit Regenwasser kühlen bzw. in der Regentonne.
  5. Alte Schuhe als Pflanztopf verwenden: bei allen Schuhen (außer Flip-Flops oder Sandalen) möglich.
  6. Die eigenen vier Wände in einen Dschungel verwandeln und viele Pflanzen aufstellen.
  7. Dicke Buntstifte verwenden statt Textmarkern.
  8. Kerzen statt Licht am Abend: z.B. selbstgemachte Duftkerzen aus Kaffeebohnen.
  9. Gebrauchte Teebeutel als Geruchskiller (z.B. Minze) für Schuhe nutzen.
  10. Kleidertauschparty machen: z.B. mit Freunden.
  11. Kleidung für bestimmte Anlässe ausleihen.
  12. Second Hand: Klamotten kaufen oder Klamotten, die man nicht mehr anzieht, hinbringen.
  13. Klamotten einfach mal selbst nähen.
  14. Upcycling: aus kaputter Hose wird zum Beispiel ein Beutel.
  15. Tasse ohne Henkel oder kaputte Thermoskanne wird zur Vase
  16. Motiviere Dich und andere, indem Du Deine Ideen auf Social Media (Blog, Insta, Facebook und Co.) teilst und mit passenden Hashtags versiehst.
  17. Nachhaltige Suchmaschinen verwenden: wie z.B. Ecosia, für jede Suchanfrage wird ein Baum gepflanzt.
  18. Online-Dokumente: statt Briefen lieber E-Mails schicken lassen, z.B. Kontoauszüge und Abrechnungen.
  19. Bücher auf dem Handy lesen, denn das ist so oder so dabei.
  20. Papier doppelseitig bedrucken.
  21. Keine Flyer mitnehmen – du kannst sie auch abfotografieren
  22. Weniger rauchen oder Aschenbecher to go, um Müll zu vermeiden
  23. Kaugummi gehört in die Mülltonne und nicht auf die Straße – darin ist auch Plastik enthalten
  24. Müllsammelaktionen organisieren oder dran teilnehmen - viele Städte organisieren das im Frühjahr! Informier dich einfach in deiner Stadt
  25. Kaffeekapseln aus z.B. Edelstahl verwenden – außerdem gibt es auch kompostierbare Kapseln
  26. Kaffeemaschine mit Edelstahlfilter
  27. Kaffeebecher verwenden, statt Einwegbecher
  28. Feste Grillschale, um diese wiederzuverwenden
  29. In Läden gehen, wo Lebensmittel unverpackt verkauft werden
  30. Stoffbeutel zum Einkaufen mitnehmen
  31. Auf Quittung verzichten, wenn nicht nötig (vorher Bescheid geben!)
  32. Fleischfreie Woche einlegen – vegetarisch kann auch ganz geil sein https://www.lecker.de/rezepte/vegetarische-kueche
  33. Regionales und saisonales Obst und Gemüse kaufen
  34. Lebensmittel im Garten anbauen
  35. Ältere Lebensmittel im Kühlschrank nach vorne stellen (weniger food waste)
  36. Lebensmittel länger haltbar machen (z.B. Früchte einkochen)
  37. Bienenfreundliche Blumen anpflanzen wie z.B. Lavendel, Dahlien, Bienenweide oder Schafgarbe
  38. Wiese nicht ständig mähen und Blumen sprießen lassen, um mehr Pflanzen für Bienen zu erhalten
  39. Insektenhotel aufstellen – Hilfe beim Nisten und der Überwinterung, um die Artenvielfalt schützen
  40. Biologisch abbaubare Hundekottüten benutzen
  41. Glas statt Plastik,wo möglich z.B. bei Flaschen oder Essensverpackung
  42. Eigene Box mit ins Restaurant nehmen, wenn du das Essen nicht schaffst, kannst du es mitnehmen und ontop noch auf die Plasteverpackung vom Restaurant verzichten.
  43. Wenn du Cocktails trinkst, lass den Strohhalm weg
  44. Eis in der Waffel statt im Becher und ohne Löffel
  45. Wenn wieder möglich - bei Konzerten Müll ordnungsgemäß entsorgen (vor allem bei Open Air) oder wenn Mülleimer überfüllt sind, einfach Müll mit nach Hause nehmen
  46. Picknick ohne (Einweg)Geschirr; einfach alles gleich in der Box mitbringen
  47. Mit dem Zug in Urlaub fahren und Fahrrad mitnehmen
  48. Car Sharing und Fahrgemeinschaften nutzen z.B. Kollege zur Arbeit mitnehmen oder anders herum – App: SnappCar oder Bla Bla Car
  49. Beim Tanken nicht auf gerade Zahl runden, sondern warten – beim Pumpen des Zapfhahns werden zusätzliche Gase ausgestoßen.
  50. Alufelgen nicht mit schädlichen Putzmitteln reinigen, sondern einfach mit Gallseife und Wasser
  51. Fliegen mit nachhaltigen Airlines wie z.B. Tui Airways oder Condor
  52. Direktflüge nutzen
  53. Wenn verreisen, dann so packen als gäbe es keine Mülleimer - Beispiel: Essen und Getränke in Glasflaschen oder Glasboxen verstauen
  54. Nachhaltigkeitsunterkünfte für Urlaubsreisen buchen, erkennbar an Siegeln, Zertifikaten oder der Größe des Hotels
  55. Treppe statt Rolltreppe oder Fahrstuhl benutzen und hält auch noch fit
  56. Ökologische Hygieneprodukte verwenden wie z.B. waschbare Abschminkpads oder Menstruationstasse
  57. Epilier statt Einwegrasierer
  58. Ökologisches Toilettenpapier aus Bambus oder Altpapier kaufen: verbraucht bis zu 60% weniger Energie, bis zu 70% weniger Wasser und produziert deutlich weniger Abfälle und CO2-Emissionen
  59. Hände an der Luft trocknen lassen, statt Papiertücher zu verwenden
  60. Klobürste in ein Glas- oder Metallgefäß stellen und nicht in Plastikbehälter
  61. Nudelwasser als Shampoo benutzen: Stärke im Nudelwasser verleiht Glanz
  62. Haare an der Luft trockenen lassen und nicht föhnen, spart Strom
  63. Wer gänzlich auf Plastik verzichten möchte: es gibt auch Zahnbürsten aus Holz
  64. Baden in der Badewanne reduzieren, öfter duschen, spart Wasser
  65. Zu zweit duschen - spart nicht nur Wasser, sondern hält auch die Beziehung frisch
  66. Licht aus beim Sex – lieber ne Kerze an, ist auch gleich viel romantischer
  67. Wäsche an der frischen Luft trocknen lassen statt im Trockner, spart Strom
  68. Zitrusfrüchte als Putzhilfe – Beispiel: einfach Zitronenschale in kleines Säckchen in die Trommel mit reingeben für duftende und weiche Wäsche
  69. Statt Weichspüler gern auch etwas Essig mit in die Trommel geben
  70. Pflegen und reparieren was man hat – Müll reduzieren durch guten Umgang mit Gegenständen
  71. Kratzer in Möbeln mit Wallnüssen aufbessern und keine neuen kaufen (mit der Nuss nicht der Schale)
  72. Dinge tauschen/verkaufen/verschenken z.B. Geräte für Handwerkliches
  73. Kaufdiät machen z.B. ein paar Wochen/ Monate keine neuen Klamotten kaufen… So kann man auch sein Bewusstsein fürs Einkaufen stärken
  74. Eigenen Konsum hinterfragen – weniger ist mehr
  75. Zimmer in hellen und freundlichen Farben streichen (weniger Zimmerbeleuchtung durch erhöhte Reflexion)
  76. Weniger heizen - mehr anziehen oder Kuscheldecke benutzen
  77. Energieeffiziente Geräte kaufen: Achte auf A+++
  78. Elektroschrott (wie Batterien) richtig entsorgen – heißt beim Wertstoffhof abgeben und nicht in den normalen Müll schmeißen
  79. Smartphones wiederverwenden z.B. altes Handy noch als Navi nutzen
  80. Smartphones ersetzen viele Geräte, die man nicht zusätzlich kaufen muss, wie z.B. eine Fernbedienung
  81. Natron oder Backpulver anstatt herkömmlicher Putzmittel (ohne Chemikalien) für z.B. den Backofen, als Rohreiniger oder Essig und Salz als Topfreiniger verwenden
  82. Bienenwachspapier statt Alufolie - selbst herstellbar aus Baumwolltüchern und Bienenwachs-Pastillen
  83. Gefrierschrank regelmäßig abtauen, ansonsten sehr hoher Stromverbrauch
  84. Kälte wird an den Kühlschrank abgegeben – also heiße Speisen abkühlen lassen bevor diese in den Kühlschrank kommen, um Strom zu sparen
  85. Auf Vorheizen beim Backofen verzichten – spart Strom und Energie
  86. Auf Backpapier verzichten und Blech hinterher säubern
  87. Tierhaarentfernung von z.B. der Couch: Handschuhe anziehen, anfeuchten und dann über die Stellen gehen oder spezielle Bürsten verwenden auf Teppichen, statt Staubsauger zu benutzen
  88. Restwärme vom Herd nutzen für schnelle Sachen wie Rührei
  89. Am wichtigsten: Einfach anfangen!

undefined
89.0 RTL
Audiothek