12. September 2022 – 89.0 RTL

Radverkehr

ALRIS - Die neue digitale Infoplattform für den Radverkehr geht online

Das Amtliche Landes-Radverkehrsinfrastruktur-Informationssystem - kurz ALRIS - wurde entwickelt, um die Digitalisierung und Verknüpfung radverkehrsrelevanter Daten zu unterstützen.

urn-newsml-dpa-com-20090101-210423-99-329010_large_4_3.jpg
Eine Fahrradfahrerin fährt eine Fahrradstraße entlang. , Foto: Moritz Frankenberg/dpa

„Die neue Website wird die Zusammenarbeit der Gemeinden und Landesbehörden deutlich vereinfachen. Zugleich erleichtern wir den Menschen den Zugang zu Informationen rund um den Radverkehr“, erklärte die Ministerin für Infrastruktur und Digitales, Dr. Lydia Hüskens, vor der offiziellen Vorstellung des neuen Daten-Portals im Rahmen der am Sonntag stattfindenden Cycle Tour (11.09., 14 Uhr, Domplatz, Magdeburg). ALRIS stehe für Amtliches Landes-Radverkehrsinfrastruktur-Informationssystem.


„Mobilität bedeutet Freiheit. Zur Freiheit gehört auch eine echte Auswahl des Verkehrsmittels. Wir wollen, dass die Menschen in unserem Sachsen-Anhalt alle Formen der Mobilität frei wählen können. Mit ALRIS erleichtern wir auch die Entscheidung einmal öfter aufs Rad zu steigen. Bisher schlummerten zahlreiche Radverkehrsdaten in den jeweils zuständigen Verwaltungen. Sie wurden nicht digitalisiert, daher viel zu selten miteinander verknüpft und standen der breiten Öffentlichkeit in der Regel gar nicht zu Verfügung“, sagte Hüskens. Das ändere sich durch die gemeinsam mit dem Landesamt für Vermessung und Geoinformation (LVermGeo) konzipierte Web-Anwendung. „ALRIS soll einerseits Arbeitstool für Behörden sein und anderseits kontinuierlich zu der Plattform für alle wichtigen Informationen zum Radverkehr in Sachsen-Anhalt weiterentwickelt werden“, ergänzte sie.


Wo gibt es überhaupt Radwege? Wer ist zuständig? Welche Radwege plant die Nachbargemeinde? Wo gibt es eine Fahrradabstellanlage? Das alles sind Fragen, die nur beantwortet werden können, wenn die Daten auf einer zentralen Plattform gesammelt und bereitgestellt werden. ALRIS bietet nach den Worten der Ministerin vor allem Kommunen die Möglichkeit, ihre Daten zum Radverkehr auf einfache Art und Weise zu digitalisieren und zu veröffentlichen. Die Anwendung wurde bereits gemeinsam mit den Kommunen entwickelt und soll schrittweise um weitere Themen erweitert werden. Dazu gehört unter anderem die Erfassung von Abstellanlagen, Ladepunkten und Wegweisern. Dann können sich die Menschen ganz einfach bei ALRIS darüber informieren, wann beispielsweise Fahrradparkhäuser geöffnet sind, was es kostet, eine Fahrradbox zu nutzen oder wo man den Akku laden kann. Mehr zum Thema und den Link zu ALRIS finden Sie auf der Webseite des Ministeriums für Infrastruktur und Digitales www.lsaurl.de/ALRISLSA.

Mehr Fun & Facts

undefined
89.0 RTL
Audiothek